Eine Rarität kommt nach Dresden
-
Gotha Go 145 Rumpf

Jahrelang stand ein unscheinbares rot angestrichenes Doppeldeckerflugzeug auf Stelzen in einem Münchner Biergarten in der Nähe des ehemaligen Flughafen Riem und fristete vergleichsweise ein kümmerliches Dasein. Das Flugzeug war vielen Flugzeugfans etwas seltsam vorgekommen, zurecht! Denn Motorverkleidung, Fahrwerk,Leitwerk und Tragwerk stammten von einer Bü 131 „Jungmann“, aber der Rumpf passte nicht so recht dazu, er stammte von einer etwas vergessenen Maschine der deutschen Luftwaffe der Gotha Go 145A.

Ein Militaria-Händler hatte das korrodierte aber noch vollständige Rumpfgerüst wahrscheinlich aus einem abgelegenen Waldgebiet in Südbayern günstig erworben. Mangels Typenschild war es zunächst nicht zu identifizieren und irgendein Fachmann ordnete es
schließlich der Bücker Jungmann zu. So wurde der gereinigte und neu spannte Rumpf zu einer Bücker „komplettiert“. Erst bei der Aufstellung auf einer Säule im besagten Biergarten kamen erste Hinweise auf die Go 145A.

Später kam die „Bücker-Gotha“ in den Besitz eines österreichischen Sasmmlers der sie Ende 1995 zum Kauf anbot. 1996 hat das Deutsche Technikmuseum Berlin das Flugzeug erworben, um ihr eigenes Bücker-Jungmann-Projekt fertig zustellen. Der Rumpf wurde bis vor kurzem eingelagert im Depot des DTM.

Da das Technikmuseum unbedingt die Rumpfschalen der FW 200 unseres Vereins für ihr Restaurierungsprojekt Condor benötigt und unser Verein schon lange den Gedanken hat, mal ein komplettes Flugzeug aufzubauen, kam es zum Tausch (als Dauerleihgabe, beide Objekte bleiben im Besitz der jeweiligen Tauschpartner!).

Unser Verein hat sich zum Ziel gesetzt, den Rumpf neu zu bespannen und alle Einbauten möglichst mit Originalteilen zu komplettieren (inkl. eines evtl. vom DTM zur Verfügung gestellten originalem Argus As10C). Wenn der Rumpf fertiggestellt ist, soll nach alten vorhandenen Plänen das Tragwerk komplett nachgebaut werden. Die Bemalung des Flugzeuges soll einer Maschine der Luftkriegsschule Dresden nachempfunden werden, da Go 145 im Bestand der LKS Dresden waren.

Da wir das später fertige Flugzeug einem Luftfahrtmuseum zur Verfügung stellen möchten hoffen wir, damit einen wichtigen Teil zur Erhaltung und Bewahrung deutscher Luftfahrtgeschichte und Flugzeugbau beitragen zu können.

Das ist natürlich ein Projekt, was nicht ohne die nötige Unterstützung von Sponsoren, tatkräftigen Mitstreitern und Sachspenden von Orginalteilen zu bewerkstelligen ist!

Deshalb die Bitte an alle Interessenten, helfen Sie uns bitte mit technischen Hinweisen, Unterlagen und Sachspenden! Wir sind über jeden kleinen Hinweis dankbar!
(Tel. 0172 3672087 oder 0351 3116053)

Ihr
Mirko Schinnerling

Die Bücker-Gotha über dem Biergarten


Der noch bespannte Rumpf im Depot


Der entkernte Rumpf


 

 


Verantworlich im Sinne der HTML-Gestaltung und Bildnachbearbeitung:
Thomas Giebe

webmaster@data-creativ.de.

© 1997-2005, SVhFg

page created: 16.11.2003
page last updated: 19.11.2003


Zum Inhaltsverzeichnis